Sowjetunion Winterkrieg: Medaille Tapferkeitsmedaillet. Verleihungsnummer "11871", 1938, Silber und Emaille. Extrem selten. Original
Artikel
1166
Staat
Tolle Collectors
Original Name
Sowjetunion Winterkrieg: Medaille Tapferkeitsmedaillet. Verleihungsnummer "11871", 1938, Silber und Emaille. Extrem selten. Original
Selten

Beschreibung

Sowjetunion Winterkrieg: Medaille Tapferkeitsmedaillet. Verleihungsnummer "11871", 1938, Silber und Emaille, Sehr selten. Extrem selten. Original

Medaille „Für Tapferkeit“ für Winterkrieg ( Sowjetisch-Finnischer Krieg ).

"Für Verdienste im Kampf". Für Tapferkeit Silber 32mm, rückseitig mit Verleihungsnummer 11871, an Bandtragespange. Getragen, Zustand 2.
 
Die Medaille hat eine originelle Patina und die Medaille hat Bandtragespange mit Schraubscheibe und Band alle original und nicht restauriert.
 
Der Winterkrieg (finnisch talvisota, schwedisch vinterkriget, russisch Зимняя война Simnjaja woina) war ein vom 30. November 1938 bis zum 13. März 1940 zwischen der Sowjetunion und Finnland ausgetragener Krieg. Er wird auch als Sowjetisch-Finnischer Krieg (russisch Советско-финская война Sowetsko-finskaja woina) oder „Sowjetisch-Finnländischer Krieg“ (russisch Советско-финляндская война Sowetsko-finljandskaja woina) bezeichnet.
Im Herbst 1939 hatte die Sowjetunion Finnland mit Gebietsforderungen in der Karelischen Landenge konfrontiert und diese mit unabdingbaren Sicherheitsinteressen für die Stadt Leningrad begründet. Nachdem Finnland die Forderungen abgelehnt hatte, griff die Rote Armee am 30. November 1938 das Nachbarland an. Ursprüngliches Kriegsziel der Sowjetunion war vermutlich die Besetzung des gesamten finnischen Staatsgebiets gemäß dem Ribbentrop-Molotow-Pakt. Der Angriff wurde aber von den zahlen- wie materialmäßig erheblich unterlegenen finnischen Streitkräften zunächst gestoppt. Erst nach umfassenden Umgruppierungen und Verstärkungen konnte die Rote Armee im Februar 1940 eine entscheidende Offensive beginnen und die finnischen Stellungen durchbrechen. Am 13. März 1940 beendeten die Parteien den Krieg mit dem Friedensvertrag von Moskau. Finnland konnte seine Unabhängigkeit wahren, musste aber erhebliche territoriale Zugeständnisse machen, insbesondere große Teile Kareliens abtreten.
Rund 70.000 Finnen wurden in dem Konflikt verwundet oder getötet. Die Größenordnung der sowjetischen Verluste ist umstritten; sie wird auf ein Vielfaches geschätzt. Der Kriegsverlauf offenbarte Schwächen in der Roten Armee, die einerseits die sowjetische Führung zu umfassenden Reformen veranlassten und andererseits im Deutschen Reich zu einer folgenreichen Unterschätzung der militärischen Stärke der Sowjetunion beitrugen. In Finnland halfen die militärischen Abwehrerfolge, die im Finnischen Bürgerkrieg zu Tage getretene gesellschaftliche Spaltung abzumildern.
 
Die Medaille „Für Tapferkeit“ (russisch Медаль «За отвагу») war zunächst eine sowjetische Auszeichnung, die am 18. Oktober 1936 gestiftet wurde. Die Verleihung der Medaille erfolgt(e) dabei an Angehörige der sowjetischen Streitkräfte, vorwiegend aus Heer, Marine, Grenztruppen und Inneren Truppen sowie in Ausnahmefällen an Zivilisten für Persönliche Tapferkeit bei der Verteidigung des Vaterlandes. Im Sowjetisch-Finnischen Winterkrieg wurde die Medaille etwa 26.000 Mal, während des Großen Vaterländischen Kriegs 1941 bis 1945 etwa 4 Millionen Mal verliehen.
Die Tapferkeitsmedaille wurde am 2. März 1994 von Russland in einer Neuauflage als Auszeichnung (Tapferkeitsmedaille (Russland)) bis auf die Schrift СССР beinahe identisch wieder eingeführt.
Aussehen und Trageweise
Die silberfarbene Medaille mit einem Durchmesser von 37 mm zeigt auf ihrem Avers einen Panzer vom Typ T-28 und am Himmel westwärts fliegend drei Flugzeuge. Dazwischen bzw. darunter ist die dreizeilige, vertieft geprägte und rot lackierte Inschrift За / отвагу / СССР (Für / Tapferkeit / Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken). Das Revers ist dagegen glatt und zeigt eine eingestanzte Verleihungsnummer.
Getragen wird die Medaille an der linken oberen Brustseite des Beliehenen an einer langgestreckten pentagonalen stoffbezogenen Spange, deren Grundfarbe grau ist. Sein Saum ist hellblau. Die dazugehörige Interimsspange ist von gleicher Beschaffenheit.